Chinas zauberhafter Südwesten im Juni 2001

Stationen einer 2-wöchigen Rundreise China Fotos zur Reise sind unter Reisefotos.

Shanghai - 3 Tage
Unsere Rundreise begann in Shanghai, einer für mich total beeindruckenden Stadt.
Shanghei Der erste Abend führte uns direkt hinein in die riesige Metropole, die sich uns als ein einziges Lichtermeer präsentierte.
Ein Bummel auf der belebten Einkaufsstrasse Nanjing Road und ein Spaziergang über die Uferpromenade mit Blick auf Pudong mit den höchsten Wolkenkratzern Asiens folgten. Am nächsten Tag besuchten wir den Jade-Buddha-Tempel mit seinen kostbaren Figuren aus burmesischer weißer Jade. Ein Altstadtbummel mit Besuch des historischen Teehauses aus der Mingzeit und dem schönen Yu-Garten aus dem 16.Jh. im südchinesischen Stil sollte man sich in Shanghai nicht entgehen lassen.. Zuletzt sind wir noch den "Oriental Pearl Tower" in Pudong, mit 468 m der höchste Fernsehturm Asiens, hochgefahren und hatten von dort einen Rundumblick auf die Metropole Shanghai.

Suzhou - Tagesausflug mit der Eisenbahn
Garten in Suzhou Suzhou das "Venedig des Ostens" ist bekannt für die wunderschönen typisch chinesischen Gärten. Wir besuchten den "Garten des Verweilens" und den "Garten des Fischernetzmeisters". Dort haben wir von einem deutschsprechenden Chinesen eine Menge über Harmonie gelernt.
Eine Bootsfahrt auf dem Kaiserkanal und die Besichtigung der Pagode mit dem dicken Buddha davor durften nicht fehlen.

Flug nach Yichang
Beginn der Yangzi-Flusskreuzfahrt durch die 3 Schluchten - 4 Tage.
Besichtigung der Baustelle des 3 Schluchten Staudamms - Größtes Wasserkraftwerk der Welt:
Staumauer: 185 m hoch, 2309 m lang
Wasserpegel: 175 m
Stauseelänge: über 600 km
Fertigstellung: 2009
Stromkapazität: 18200 Megawatt (=15 AKWs)
Städte und Dörfer werden überflutet, 1,2 Mio. Menschen werden umgesiedelt
5-stufige Schleuse überwindet 115 Höhenmeter
Kosten insgesamt: 25 Mrd. Euro
Ziel: Hochwasserschutz / Stromerzeugung  

Schluchten des Yangzi Die Fahrt ging weiter durch die 75 km lange Xiling-Schlucht. Am Morgen machten wir auf Sampans einen Ausflug auf dem Shennong-Fluß, dessen Ufer teilweise aus steil emporragenden Felswänden besteht. Endlich kam der landschaftlich spektakulärste Abschnitt auf dem Yangzi , die Schluchten Wuxia und Qutang Xia- die Hexen und die Blasebalg Schlucht. Am Ufer sah man schon überall die neugebauten Städte oberhalb der 175 m Schilder , in die die Leute umziehen müssen. Unterhalb waren die alten Städte, die nach Fertigstellung des Staudamms überflutet werden.
Wir besuchten die Stadt Fengdu, genannt Geisterstadt, die nach öffnung des Staudamms völlig unter Wasser gesetzt sein wird. Oberhalb der Stadt ist die daoistischen Tempelanlage Ming Shan mit den "bösen Figuren" , die der Stadt den Namen gab.
Ausschiffung war in Chongqing, der größten Stadt der Welt. Chongqing liegt ca. 600 km vom Staudamm entfernt, dort wird das Wasser noch ca. 2 m steigen.

Flug nach Kunming
Steinwald Ein Höhepunkt dieser Reise war ein Tagesausflug zu dem weltberühmten "Steinwald". Die bizarren, bis zu 30m aufragenden Karstformationen entstanden vor ca. 270 Millionen Jahren und bilden ein beeindruckendes Panorama.



Flug nach Lijang
Lijang liegt auf einem 2600m hohen Plateau. Lijang In der schönen Altstadt, von der Unesco in die "Liste der Kulturdenkmäler der Menschheit" aufgenommen, stehen Holzhäuser, die teils älter als 200 Jahre sind. In den malerischen Gassen findet man noch ein wahres Bilderbuch-China.
Zuerst besuchten wir den Jadegipfeltempel. Bei einem Spaziergang um den "Teich des schwarzen Drachen", einer Parkanlage in Lijang, hat man einen traumhaften Blick auf das mächtige Massiv des 5596 m hohen Jadedrachen-Schneegebirges.
Danach ging es weiter zum Naxi-Dorfs "Baisha", einst die Residenz der Naxi-Herscher. Viele Bewohner der Naxi-Minderheit tragen noch heute ihre alten Trachten.

Fahrt nach Dali
DaliDie Stadt, mit ihren Stadtmauern aus der Ming-Dynastie, liegt auf einer Höhe von 1980 m am Ufer des Erhai-See vor der imposanten Kulisse des Changshan-Massivs. Dort besichtigten wir den Drei-Pagoden-Tempel, am nordwestlichen Stadtrand liegt die Qianxun-Pagode, mit 69 m die höchste und älteste der drei Pagoden. Bei einem Bummel durch die Altstadt von Xizhou und durch das Bai-Dorf Zhouchang hatten wir auch Gelegenheit uns eine typische Wohnung anzusehen. Sehenswert war der Shaping-Markt, auf dem sich verschiedene ethnische Minoritäten der Umgebung zum Handel treffen.

Flug über Kunming nach Peking
Von Peking aus fuhren wir zur 6000 km langen "Großen Mauer". große Mauer Ich war überrascht, wie anstrengend doch ein Spaziergang über die chinesische Mauer ist, weil es teilweise über Stufen , jede mit einer anderen Höhe, steil berauf und bergab über die Bergkuppen geht.
Die Rundreise endete mit einem Besuch der Klassiker in Beijing (Peking). Zuerst der "Platz des Himmlischen Friedens", er ist der größte Platz der Welt, hier befindet sich das Mao-Mausoleum, die große Halle des Volkes, das historische Museum und der Eingang zum Kaiserpalast (Verbotene Stadt) mit dem Tor des Himmlischen Friedens. Wir besichtigten die Verbotene Stadt, sie gilt als das größte Meisterwerk der chinesischen Architektur. Ihr Prunkstück ist die Halle der Höchsten Harmonie mit 2400 qm Fläche. Zum Schluß noch die Besichtigung des bekannten Himmelstempels mit der Halle der Ernte-Opfer. Am Abend hatten wir noch die Gelegenheit uns die Zeremonie anzusehen, wie die Fahne auf dem Platz des Himmlischen Friedens eingeholt wird und in den Kaiserpalast gebracht wird.

zurück



www.bikesandpics.de © Copyright by Margot Aldenhoff - webmaster@bikesandpics.de